Team Nadia Steiber

Arbeitsschwerpunkte

  • Sozialstruktur und soziale Ungleichheit
  • Bildung und soziale Mobilität
  • Arbeit/Beschäftigung
  • Familie
  • Alter
  • Wohlbefinden/Gesundheit
  • Quantitative Methoden

Forschungsprojekte

/

  • FAMREG: Family outcomes of assortative mating: New insights based on couple-level survey/register data

    01/2024-12/2027

    Auf Basis von Registerdaten, verknüpft mit Befragungsdaten aus dem Mikrozensus, erforscht dieses interdisziplinäre Projekt aus einer Lebensverlaufsperspektive, wie sich Geschlechterungleichheit innerhalb von Paaren im Laufe der Zeit entwickelt. Die Daten erlauben uns, den Einfluss des Wohn- und Arbeitsortes der Menschen auf die Wahl ihrer Partner*innen zu untersuchen. Anschließend erforschen wir die Implikationen von verschiedenen heterosexuellen Paarkonstellationen und insbesondere von 'modernen Beziehungen', in denen die Frau höher gebildet ist und/oder mehr verdient als der Mann, für familien- und arbeitsbezogene Entscheidungen. FAMREG wird vom Wiener Wissenschafts- Forschungs- und Technologiefonds (WWTF) finanziert. Es wird von einem interdisziplinären Team in Zusammenarbeit zwischen den Instituten für Soziologie Demographie der Universität Wien, der Universität Umeå (Schweden) und dem IHS durchgeführt.

    Projekt-Homepage WWTF

  • HYPOFAM: Die Konsequenzen zunehmender Hypogamie für Familien

    01/2022-06/2025

    HYPOFAM untersucht auf der Grundlage umfangreicher Registerdaten in Österreich, wie sich der größer werdende Anteil hypogamer heterosexueller Paare - in denen die Frau besser ausgebildet ist oder mehr verdient als der Mann - auf Paare und ihr Verhalten auswirkt. Wir untersuchen die Auswirkungen von Paarkonstellationen in Bezug auf ihren und seinen sozioökonomischen Status auf die Fertilität und die geschlechtsspezifische Beschäftigungs- und Einkommensentwicklung nach der Geburt des ersten Kindes. HYPOFAM wird vom Österreichischen Wissenschaftsfonds (FWF) finanziert. Es wird von einem interdisziplinären Team in Kooperation zwischen dem Institut für Soziologie der Universität Wien, der JKU in Linz und dem Institut für Höhere Studien durchgeführt.

    Projekt-Homepage

  • AKCOVID: Die COVID-19 Gesundheits- und Arbeitsmarktkrise und ihre Auswirkungen auf die Bevölkerung

    04/2020-12/2022

    Im Mittelpunkt der Studie stehen Risikoperzeptionen, ökonomische und soziale Folgen der Pandemie für Erwerbstätige und ihre Familien sowie die Auswirkungen der Corona-Krise auf Arbeitsbedingungen. Erste Ergebnisse dokumentieren deutliche Verschärfungen sozialer Ungleichheiten und drastische ökonomische Einschnitte für Familien (Studie in Kooperation mit der AK Wien, dem Institut für Höhere Studien, dem Europäischen Zentrum für Wohlfahrtspolitik und Sozialforschung und der Gesundheit Österreich). Methode: repräsentative Panelbefragung der in Österreich lebenden Bevölkerung im Alter von 20-64 Jahren. Befragung von 2.000 Personen im Juni 2020 und Folgebefragung im Jänner 2021.

    Projekt-Homepage

  • Wege in die Zukunft - Vergesellschaftung junger Menschen in Wien

    12/2016-12/2022

    Das Forschungsprojekt „Wege in die Zukunft“ ist eine methoden-plurale Längsschnittstudie und begleitet junge Menschen in Wien auf ihrem Weg von der Neuen Mittelschule in weitere Bildungseinrichtungen, in die berufliche Bildung, in arbeitsmarktpolitische Maßnahmen und auf den Arbeitsmarkt. Im Fokus des Interesses stehen verschiedene, miteinander verbundene Bereiche der Lebensphase Jugend: Bildungssystem und Berufsausbildung, Erwerbsarbeit und Maßnahmen der Arbeitsmarktpolitik, familiäre Beziehungen und soziale Verflechtungen sowie Identitätsbildungsprozesse und jugendkulturelle Dynamiken. Dabei geht es einerseits um Lebensrealitäten in Abhängigkeit von sozialer Herkunft, Bildungserfolg und Arbeitsmarktchancen, sowie andererseits um die entworfene oder versprochene, erhoffte oder befürchtete Zukunft junger WienerInnen. In diesem Eigenprojekt des Instituts für Soziologie kommen alle fachlichen Schwerpunkte des Instituts, wie Migration, Arbeit, Familie, Kultur, Stadt oder soziale Ungleichheit, in einer ganzheitlichen Perspektive zum Tragen.

    Projekt-Homepage

Team

Univ.-Prof. Dr. Nadia Steiber

Teamleitung
Universität Wien
Institut für Soziologie
Rooseveltplatz 2
1090 Wien
Zimmer: R.303
T: +43-1-4277-49290
nadia.steiber@univie.ac.at

Nadia ist Professorin für Sozialstrukturanalyse und Quantitative Methoden. Sie ist Fellow am Institut für Höhere Studien (IHS) und mit dem Wittgenstein Centre affiliiert (für Details, siehe CV). Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Arbeitsmarkt- und Familienforschung. Sie untersucht die kausalen Auswirkungen von Lebenslaufereignissen. Ihre aktuellen Projekte befassen sich mit den Folgen zunehmender Bildungshypogamie in Paaren auf soziale Ungleichheit (FWF Projekt HYPOFAM) sowie mit den sozialen Folgen der Pandemie (AKCOVID).


Mag. Lara Lebedinski, MSc PhD

Projektmitarbeiterin (post doc)
Universität Wien
Institut für Soziologie
Rooseveltplatz 2
1090 Wien
Zimmer: R.302
T: +43-1-4277-49298
lara.lebedinski@univie.ac.at

Lara arbeitet als Postdoc im FWF-Projekt HYPOFAM. Sie absolvierte ihr Doktoratsstudium an der Universität Bocconi in Italien (Economics, 2012). Von 2012 bis 2014 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Katholischen Universität Leuven in Belgien und von 2017 bis 2022 am Institut für Wirtschaftswissenschaften in Serbien. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Bildungsökonomie, Arbeitsökonomie und Familienökonomie.


Bernd Liedl, BA BA

Administration
Universität Wien
Institut für Soziologie
Rooseveltplatz 2
1090 Wien
Zimmer: R.313
T: +43-1-4277-48242
bernd.liedl@univie.ac.at

Bernd ist administrativer Mitarbeiter am Institut und verwaltet das Datencenter. Er hat Bachelor-Abschlüsse in Soziologie (2014) und Philosophie (2013) und arbeitet derzeit an seiner Masterarbeit über Lebensführung in Wien. Seine Forschungsschwerpunkte sind Armut, Ungleichheit auf dem Arbeitsmarkt und Migration.


Mag. Dr. Monika Mühlböck, BSc

Universitätsassistentin (post doc)
Universität Wien
Institut für Soziologie
Rooseveltplatz 2
1090 Wien
Zimmer: R.306
T: +43-1-4277-49295
mo.muehlboeck@univie.ac.at

Monika ist seit 2021 Universitätsassistentin (post doc) am Institut und Senior Researcher am IHS. Davor war sie an der Universität Mannheim tätig (2020-2021). Sie hat einen PhD in Politikwissenschaft (2012) und einen BSc in Mathematik (2013). Sie war Gastprofessorin an der Central European University (CEU), Fellow an der University of Colorado und Gastforscherin an der University of Turku. Ihre Forschung umfasst die Bereiche Public Policy, Arbeitsmarkt, europäische Integration, politische Repräsentation und quantitative Methoden.


Christina Siegert, BA BA MA

Universitätsassistentin (prae doc)
Universität Wien
Institut für Soziologie
Rooseveltplatz 2
1090 Wien
Zimmer: R.302
T: +43-1-4277-49292
christina.siegert@univie.ac.at

Christina ist Universitätsassistentin (prae doc) am Institut. Sie absolvierte ihr Masterstudium der Soziologie an der Universität Wien (2020) und arbeitete neben ihrem Studium unter anderem an der Wirtschaftsuniversität Wien (2019) und bei Statistik Austria (2018). Ihre Forschungsinteressen liegen an der Schnittstelle zwischen Armuts-, Arbeits- und Familienforschung, mit besonderem Fokus auf Geschlechterungleichheit.


Marvin Tauchner, BSc BA

Studienassistent
Universität Wien
Institut für Soziologie
Rooseveltplatz 2
1090 Wien
Zimmer: R.302
T: +43-1-4277-49296
marvin.tauchner@univie.ac.at

Marvin ist seit März 2023 Studienassistent am Institut für Soziologie und als studentischer Mitarbeiter im Projekt FRAMA tätig. Er hat die Bachelorstudien Volkswirtschaftslehre und Soziologie an der Universität Wien abgeschlossen und absolviert derzeit das Masterstudium der Soziologie am Institut. Berufliche Erfahrungen konnte er bisher vor allem im Bereich der standardisierten Datenerhebung (u.a. EU-SILC, Mikrozensus) sammeln. Seine Forschungsinteressen umfassen v.a. Theorien sozialer Ungleicheit, der Fokus liegt dabei auf Arbeit und Beschäftigung, insbesondere der Verteilung von Arbeit sowie klassen- oder milieuspezifischer Einstellungsmuster.


Mag. Dr. Stefan Vogtenhuber

Universitätsassistent (post doc)
Universität Wien
Institut für Soziologie
Rooseveltplatz 2
1090 Wien
Zimmer: R.306
T: +43-1-4277-49294
stefan.vogtenhuber@univie.ac.at

Stefan arbeitet seit 2021 als Universitätsassistent (post doc) am Institut. Er ist seit 2004 Senior Researcher am Institut für Höhere Studien (IHS) in der Forschungsgruppe Bildung und Beschäftigung. Von 2016 bis 2017 war er am Institut für Wirtschaftssoziologie der Universität Wien tätig. Er schloss sein Doktorat in Soziologie 2015 ab. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Bildung, Weiterbildung und Arbeitsmarkt unter Verwendung großer nationaler und internationaler Umfragedatensätze und Registerdaten.


Laura Zilian, BSc MSc PhD

Universitätsassistentin (post doc)
Universität Wien
Institut für Soziologie
Rooseveltplatz 2
1090 Wien
Zimmer: R.306
T: +43-1-4277-49279
laura.samantha.zilian@univie.ac.at

Laura ist seit 2023 Universitätsassistentin (post doc) am Institut. Davor war sie als Projektmitarbeiterin an der Universität Graz (2018-2023) und an der WU Wien (2020-2021) tätig. Sie promovierte 2021 an der Universität Graz im Bereich Umweltsystemwissenschaften. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Arbeitsmarktanalysen, Auswirkungen des digitalen Wandels, digitale Ungleichheit und quantitative Methoden.


Research Fellows

Manuel T. Valdés, PhD

Universidad Nacional de Educación a Distancia, ES
mvaldes@poli.uned.es
Website


Dissertant*innen