Logo der Universität Wien

Willkommen am Institut für Soziologie!

Das Institut für Soziologie vereinigt die soziologische Forschung und Lehre an der Universität Wien.

Informationen zu Forschungs-schwerpunkten und aktuellen Forschungsprojekten des Instituts finden Sie hier.

In der Lehre wird das Studienfach Soziologie als 6-semestriges Bachelor- und 4-semestriges Masterstudium angeboten. Informationen zum Studium

Über seine Aktivitäten berichtet das Institut in einem monatlich erscheinenden elektronischen Newsletter. Anmeldung hier

Ausschreibungen

Tenure Track-Stelle für Soziologie

Bewerbungsfrist: 28. Februar 2017

News

"A new transnational migration space in Central Europe"

Volume 41, Issue 4 der österreichischen Zeitschrift für Soziologie

Roland Verwiebe und Max Haller haben im Dezember 2016 gemeinsam die Volume 41, Issue 4 der österreichischen Zeitschrift für Soziologie herausgegeben.

Neuerscheinung: Partizipative Aktionsforschung mit Kindern und Jugendlichen

Partizipative Aktionsforschung mit Kindern und Jugendlichen. Wiesbaden: Springer VS.

Wöhrer, Veronika und weitere AutorInnen (2017). Partizipative Aktionsforschung mit Kindern und Jugendlichen. Von Schulsprachen, Liebesorten und anderen Forschungsdingen. Wiesbaden: Springer VS.

Kreative im digitalen Schwarm, uni:view, 14.12.2016

Prof. Jörg Flecker, Foto: Universität Wien

J. Flecker hat sich CrowdworkInnen in Wien angeschaut. Sein Fazit: Die neue Crowdworking-Generation wird die etablierte Kreativwirtschaft wohl nicht so bald ersetzen, sondern besetzt eher das niedrigere Preissegment.

Neuerscheinung: Was wir nicht wissen

Christoph Reinprecht/ Rossalina Latcheva (Hg.) Wiesbaden: Springer.

Christoph Reinprecht/ Rossalina Latcheva (Hg.) (2016). Was wir nicht wissen. Forschungs- und Wissenslücken der Migrationssoziologie. Sonderheft 15 der Österreichischen Zeitschrift für Soziologie. Wiesbaden: Springer.

Robotik und ihr Einfluss auf die Gesellschaft – User fragen, eine Expertin antwortet

Foto: Universität Wien

Roboter und künstliche Begleiter werden Pflegepersonal nicht ersetzen, sondern unterstützen und entlasten. User-Diskussion mit Michaela Pfadenhauer. derStandard.at, 15.12.2016

The good, the bad and the immigrant [Interview]

Foto: L. Wiesböck

Mislav Marjanovic talks to Laura Wiesböck about the history of immigration to Austria. Political Critique, 09.12.2016

Wie Roboter uns einmal pflegen werden

Die Pflege älterer Menschen ist eine verantwortungsvolle Aufgabe. Wie können Roboter Pflegepersonal dabei unterstützen? Userartikel von M. Pfadenhauer, derStandard.at, 06.12.2016

Wer hat Angst vor humanoiden Robotern?

Copyright: Universität Wien

Soziologin Michaela Pfadenhauer untersucht, wie sich Roboter auf unser Sozialleben auswirken. Interview zur Semesterfrage mit Marion Wittfeld (uni:view), 30. November 2016.

"Fahr fair": Wiener Linien, warum so negativ?

Foto: L. Wiesböck

Der öffentliche Verkehr ist ein Labor der Gesellschaft. Die Verkehrsbetriebe sollten Toleranz, nicht Ablehnung wie in der aktuellen Kampagne betonen. Ein offener Brief von L. Wiesböck. Standard, 24.11.2016

Neuerscheinung: Unequal Cities

Roberta Cucca, Costanzo Ranci (eds.) (2017). Unequal Cities. The Challenge of Post-Industrial Transition in Times of Austerity. London and New York: Routledge.

Roberta Cucca, Costanzo Ranci (eds.) (2017). Unequal Cities. The Challenge of Post-Industrial Transition in Times of Austerity. London and New York: Routledge.

Treffer 1 bis 10 von 13
<< Erste < Vorherige 1-10 11-13 Nächste > Letzte >>

Veranstaltungen

Der Marxismus in der österreichischen Soziologie – Spurensuche und Potential

Institut für Soziologie, Rooseveltplatz 2, 1090 Wien. Foto: Universität Wien

Donnerstag, 19. Jänner 2017, 18:15 bis 20:30, SR 3, Rooseveltplatz 2

Practice Based Research - Manual Material Culture

Symposium 9.3.2017, Save the Date

Symposium im Rahmen des Projekts "Practice Based Research - Manual Material Culture" am 9.3.2017 an der NDU (St. Pölten) in Kooperation mit dem Institut für Soziologie

Vernetzungstreffen der Lehrenden

Mi, 22.03.2017, 17:00-19:00 Uhr, Seminarraum 3

Schwerpunktthema: Vorgaben und Anforderungen zu schriftlichen Arbeiten

Institut für Soziologie
Universität Wien

Rooseveltplatz 2
1090 Wien
T: +43-1-4277-492 01
F: +43-1-4277-8492 01
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0