Logo der Universität Wien

Einwanderungskontinent Europa

Resolution der Jahrestagung der Migrations- und Integrationsforschung in Österreich

Migration und Flucht als globale Herausforderungen: Österreichische Migrationsforschung kritisiert die kurzsichtige Haltung der österreichischen Bundesregierung


5. Jahrestagung der Migrations- und Integrationsforschung in Österreich, 5.-7. Dezember 2018. Organisation: Akademie der Wissenschaften, Universität Wien

Vom 5.-7. Dezember findet im EURO PLAZA Conference Center in Wien Meidling die Jahrestagung der Migrations- und Integrationsforschung in Österreich statt. Organisiert wird die Konferenz von der Fakultät für Sozialwissenschaften der Universität Wien sowie der Kommission für Migrations- und Integrationsforschung und dem Institut für Stadt- und Regionalforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW). Der inhaltliche Fokus liegt auf aktuellen Ergebnissen und der Weiterentwicklung der Erforschung von Flucht, Migration und Integration. Eingeleitet wird die Konferenz von einer Podiumsdiskussion mit Michael Doyle von der Columbia University New York zur aktuellen Frage einer internationalen Zusammenarbeit in diesem Bereich. Keynote-Sprecher Philippe Fargues vom Europäischen Hochschulinstitut in Florenz widmet sich der Migration in der arabischen Welt und zieht daraus Rückschlüsse für Europa.

Die Jahrestagung steht heuer unter dem Motto: „Einwanderungskontinent Europa“. Damit weisen die Veranstalter einerseits auf die aktuellen Entwicklungen hin, welche das Thema Migration zum Brennpunkt innenpolitischer und zwischenstaatlicher Konflikte in Europa gemacht haben. Gleichzeitig wollen wir auch ein Signal setzen, dass Fragen der Aufnahme und Integration von MigrantInnen in Europa nicht mehr nur aus dem Blickwinkel einzelner Nationalstaaten gestellt und beantwortet werden können. Die gemeinsamen Außengrenzen, die offenen Binnengrenzen, das gemeinsame europäische Asylsystem und die Rechte von EU BürgerInnen auf Personenfreizügigkeit bedeuten auch für die österreichische Migrationsforschung die Notwendigkeit international vergleichender und gesamteuropäischer Perspektiven.

Dem Motto der Tagung entsprechend werden zwei Plenarveranstaltungen den Fokus einerseits auf die globale Ebene und andererseits auf Europas südliche Nachbarschaft richten. Am Vorabend der Konferenz stellt Michael Doyle (Columbia University New York) im Rahmen einer Podiumsdiskussion an der Universität Wien das von ihm federführend entwickelte Modellabkommen über globale Mobilität vor, welches über den UN Migrationspakt hinausweist, der zeitgleich mit unserer Konferenz in Marrakesch angenommen werden soll – allerdings ohne Zustimmung seitens der österreichischen Regierung.  Am Morgen des zweiten Konferenztags hält der Demograph Philippe Fargues (Europäisches Hochschulinstitut Florenz) ein Hauptreferat über Entwicklungen in der arabischen Welt und ihre Bedeutung für Migration nach Europa.

Natürlich wird auch auf österreichische Debatten eingegangen. So stellt der Soziologe Max Haller am Abend des ersten Konferenztags das von ihm herausgegebene Buch „Migration und Integration - Fakten oder Mythen? Siebzehn Schlagwörter auf dem Prüfstand“  vor, das sich an eine breitere interessierte Öffentlichkeit wendet.

In den insgesamt 21 Panels und 73 Vorträgen geht es dann um so aktuelle Themen wie die Integration von Flüchtlingen, Deutschförderung in der Schule und Werteeinstellungen von MigrantInnen. Aber auch Themen, die weniger öffentliche Aufmerksamkeit erhalten, kommen auf der Tagung zur Sprache, wie Migration in Asien, Migration und Musik und die historische Bedeutung von Migration.

Tagung: 5. Jahrestagung der Migrations- und Integrationsforschung in Österreich

Zeit: Mittwoch, 5. Dezember bis Freitag, 7. Dezember 2018
Ort: EURO PLAZA Conference Center, Am Euro Platz 2, Gebäude G, 1120 Wien
Die Podiumsdiskussion am 5. Dezember findet an der Universität Wien statt (BIG Hörsaal im Tiefparterre, Universitätsring 1, 1010 Wien)
Konferenzsprachen Deutsch und Englisch

Podiumsdiskussion: Global Governance of Mobility, Migration and Asylum: A Realistic Utopia?
Michael Doyle, Columbia University
Kommentare:
Margit Ammer (Ludwig Boltzmann Institute of Human Rights, Vienna)
Rainer Bauböck (Europäisches Hochschulinstitut, Florenz und Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien)
Moderation: Irene Brickner (Der Standard)
Zeit: 5. Dezember 2018, 17-19 Uhr
Ort: Universität Wien, BIG Hörsaal im Tiefparterre, Universitätsring 1, 1010 Wien

Keynote von Philipp Fargues (Europäisches Hochschulinstitut): Observing the Arab world today: Does it help us understand the migration challenges of tomorrow?
Zeit: Freitag, 7. Dezember 2018 2018, 9-11 Uhr
Ort: EURO PLAZA Conference Center, Am Euro Platz 2, Gebäude G, 1120 Wien

Buchpräsentation: Migration und Integration - Fakten oder Mythen? Siebzehn Schlagwörter auf dem Prüfstand
Präsentation und Diskussion mit dem Herausgeber Max Haller (Universität Graz/Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien) und ausgewählten AutorInnen
Zeit: Donnerstag, 6. Dezember 2018, 18-19 Uhr
Ort: EURO PLAZA Conference Center, Am Euro Platz 2, Gebäude G, 1120 Wien

Eintritt frei

Anmeldung erbeten unter: https://bit.ly/2zBrdSP

Weitere Informationen: https://www.oeaw.ac.at/kmi/aktivitaeten/jahrestagung/5-jahrestagung-2018/

Wissenschaftlicher Kontakt
Ao. Univ.-Prof. Dr. Christoph Reinprecht
Institut für Soziologie
Universität Wien
1090 Wien, Rooseveltplatz 2
T +43-1-4277-481 35
christoph.reinprecht@univie.ac.at


Institut für Soziologie
Universität Wien
Rooseveltplatz 2
1090 Wien

Fragen zum Studium:
T: +43-1-4277-49104
T: +43-1-4277-49105

Allgemein:
T: +43-1-4277-49201
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0