Logo der Universität Wien

Rebekka Rohner, BA MA

Adresse:A-1090 Wien, Rooseveltplatz 2
Zimmer:R 304
Telefon:+43 (1) 4277-49211
eFax:+43 (1) 4277-849211
E-Mail:rebekka.rohner@univie.ac.at
Sprechstunde:nach Vereinbarung

Forschungsschwerpunkte:

  • Alter(n) und Lebenslauf
  • Soziale Ungleichheit
  • Sicherheit und Kriminalitätsforschung


Forschungsprojekte:

Polizei und Alter: Stärkung der subjektiven Sicherheit älterer und hochaltriger Frauen und Männer im öffentlichen Raum (SI-ALT)

Projektleitung: Mag. Michael Stadler-Vida (queraum. kultur- und sozialforschung)

Projekt- und KooperationspartnerInnen:
- Bundesministerium für Inneres (BM.I)
- Institut für Soziologie, Universität Wien
- Kompetenzzentrum für empirische Forschungsmethoden, WU Wien

beauftragt und finanziert im Sicherheitsforschungs-Förderprogramm KIRAS vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Laufzeit: 2016-2018

Das Projekt SI-ALT beschäftigt sich mit neuen Herausforderungen, die in den nächsten Jahrzehnten durch den demographischen Wandel und die wachsende Alterung der Gesellschaft auf PolizistInnen (und andere SicherheitsakteurInnen) zukommen werden. Obwohl sich in Österreich mehrere (nationale und internationale) Befragungen mit dem subjektiven Sicherheitsgefühl der Bevölkerung auseinandersetzten, ist wenig darüber bekannt, wie sich die subjektive Sicherheitswahrnehmung älterer und hochaltriger Frauen und Männer im Detail darstellt und wie die älteren Bevölkerungsgruppen in der Polizeiarbeit bestmöglich berücksichtigt werden können. Diese Forschungslücke will SI-ALT schließen, indem durch quantitative und qualitative Erhebungen in drei – mit dem Bundesministerium für Inneres vereinbarten – Pilotregionen (Tamsweg, Bruck an der Mur, Wien) die Sichtweisen älterer und hochaltriger Frauen und Männer als auch jene von PolizistInnen zum Thema Sicherheit im öffentlichen Raum erhoben werden. Die Ergebnisse stellen einen wertvollen Beitrag zur Präventions- und Kommunikationsarbeit und zum Umgang von Polizisten und Polizistinnen mit älteren und hochaltrigen Menschen dar.



WohnMonitor Alter - Wohnbedürfnisse und Wohnvorstellungen älterer Menschen in Österreich (2017-2019)

Projektleitung: Franz Kolland

Projektmitarbeit: Rebekka Rohner, Vera Gallistl, Julia Wenzel

Mit neuen Generationen, die in Österreich ins höhere Lebensalter kommen, sind Wohnbedürfnisse älterer Menschen im Wandel begriffen. Gerontologische Forschungsergebnisse zeigen, dass zukünftige Generationen älterer Menschen hohe Ansprüche an ein sicheres und aktivitätsorientiertes Wohnen im Alter stellen werden. Gleichzeitig werden durch soziale Differenzierung im höheren und hohen Alter Lebenslagen, Identitäten und Milieus unterschiedlicher – damit gehen auch vielfältigere Wohnbedürfnisse älterer Menschen in Österreich einher. 

Ziel des Forschungsprojektes „Wohnmonitor Alter“ ist der Aufbau empirisch fundierten und differenzierten Wissens über Wohnbedürfnisse und Wohnvorstellungen neuer Generationen älterer Menschen in Österreich. Im Rahmen von zwei repräsentativen Telefonbefragungen mit Personen über 60 Jahren in Österreich (2017, 2019) wird ermittelt, welche Anforderungen ältere Personen an das Wohnen im Alter stellen, welche Wohnbedürfnisse im Alter wichtiger werden, welche Unterstützungsleistungen wünschenswert sind und welche Entwicklungen sich dabei für zukünftige Generationen älterer Menschen ergeben werden. 

Fokus der Befragung liegt dabei auf den Wohnpräferenzen der Befragten und ihrer Einstellung zu verschiedenen Wohnformen. Über den Zeitraum von insgesamt zwei Jahren zielt das Projekt darauf ab, ein valides Erhebungsinstrument zur Erfassung von Wohnbedürfnissen älterer Menschen in Österreich zu erstellen. 

Auftraggeber: SeneCura Kliniken- und HeimebetriebsgmbH 

Institut für Soziologie
Universität Wien
Rooseveltplatz 2
1090 Wien

Fragen zum Studium:
T: +43-1-4277-49104
T: +43-1-4277-48204
T: +43-1-4277-49105

Allgemein:
T: +43-1-4277-49201
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0