Logo der Universität Wien

Ao. Univ.-Prof. Dr. Christoph Reinprecht

Adresse:A-1090 Wien, Rooseveltplatz 2
Zimmer:206
Telefon:+43 (1) 4277-48135
eFax: +43-1-4277-848135
E-Mail:christoph.reinprecht@univie.ac.at
Sprechstunde:siehe Personenverzeichnis

Forschungsprojekte vor 2005:

Forschungsprojekte ab 2005


Jung und Alt im Migrationsprozess

Laufzeit: 2004
Auftraggeber: Eigenprojekt im Rahmen des Forschungslabors Angewandte Stadtforschung

Beschreibung:
Eine Befragung von Jugendlichen der 2. und 3. Generation über ihr Verhältnis zu älteren Bezugspersonen.

Projektleitung: Christoph Reinprecht
Mitarbeiterin: Lisa Donat


Merkmale und Sicherung der Programmqualität im Angebot der Wiener Volkshochschulen

Laufzeit: 2004
Auftraggeber: Verband Wiener Volksbildung


BewohnerInnenbefragung im 2. und 20. Bezirk

Laufzeit: 2003
Auftraggeber: Eigenprojekt in Zusammenarbeit mit der Gebietsbetreuung 2. und 20. im Rahmen des Forschungslabors Angewandte Stadtforschung

Projektleitung: Christoph Reinprecht
Mitarbeiterin: Lisa Donat


Neue Wege beruflicher Integration unter den Bedingungen zunehmender Prekarität

Laufzeit: 2003
Auftraggeber: Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank

Projektleitung: Christoph Reinprecht
Mitarbeiterin: Reingard Spannring


Mobilität als Handlungsfähigkeit gegen Diskriminierung

Laufzeit: 2001
Auftraggeber: Europäische Union (Europäische Kommission, GD "Beschäftigung und soziale Angelegenheiten")

Beschreibung:
Im Rahmen dieses multinationalen Projektes wurde die vielfach unterschätzte Bedeutung von Remigration, Mehrfach- und Pendelwanderungen zwischen Aufnahme- und Herkunftsland, aber auch Weiterwandern in Drittländer untersucht. Das Projekt befasste sich sowohl mit der Situation der "zweiten Generation", deren interkulturelle Kompetenzen selten Anerkennung und Unterstützung erfahren, obwohl gerade diese Fähigkeiten eine Möglichkeit zur Kompensation der schlechteren Ausgangsbedingungen bieten könnten, als auch mit jener der ersten Generation der Arbeitsmigranten, die nun häufig ein Alter erreicht haben, welches im ursprünglichen Migrationskonzept nicht vorgesehen war, und für die Rückkehr oder Pendeln wichtige Strategien zur Bewältigung der nachberuflichen Lebensphase darstellen.
Mobilität als Handlungsfähigkeit gegen Diskriminierung - Endbericht

Projektkoordination: Bundesarbeitsgemeinschaft der Immigrantenverbände in der Bundesrepublik Deutschland (BAGIV) e.V.
Projektkoordination Österreich: Christoph Reinprecht
Mitarbeiterin: Alexandra Grasl


Neue Wege beruflicher Integration

Laufzeit: 2001-2002
Auftraggeber: Jubiläumsfonds der der Österreichischen Nationalbank

Beschreibung:
Die Studie ist die zweite Welle einer quantitativen Fragebogenerhebung zu Strategien der Krisenbewältigung jugendlicher Berufseinsteiger unter den Bedingungen zunehmender Prekarität. Die Ergebnisse der ersten Welle, die 1999 unter insgesamt 354 Berufseinsteigern zwischen 18 und 25 Jahren durchgeführt wurde, bestätigten die These einer Pluralisierung der Übergangsverläufe, in denen Diskontinuitäten und prekäre und atypische Beschäftigungsverhältnisse ebenso zur Normalität gehören wie das traditionelle Modell einer bruchlosen Entfaltung der erwerbszentrierten Normalbiographie. Mit der zweiten Erhebungswelle (Panel) wird versucht, die Dynamik der Übergangsverläufe zu erfassen. Analysiert werden die Bedeutung struktureller Einflussfaktoren, die subjektive Dimension der Krisenbewältigung und Zukunftsorientierungen.

Projektleitung: Christoph Reinprecht
Mitarbeiterin: Reingard Spannring


Literaturrecherche und Datensammlung zum Thema "Lebens- und Gesundheitssituation älterer Migrantinnen und Migranten in Wien"

Laufzeit: 1999-2000
Auftraggeber: Büro der Bereichsleiterin für Integrationsangelegenheiten, Büro der Frauengesundheitsbeauftragten der Stadt Wien, MA 57, Wiener Integrationsfonds

Beschreibung:
Fachliche Expertise zum gegenwärtigen Forschungs- und Wissensstand zur Lebens- und Gesundheitssituation von in Wien lebenden älteren MigrantInnen auf Grundlage einer Aufarbeitung und EDV-gestützten Dokumentation (Datenbank) aktueller Datengrundlagen und rezenter Forschungen aus dem In- und Ausland

Projektleitung: Christoph Reinprecht
Mitarbeiterin: Rossalina Latcheva


Metaanalyse von Meinungsumfragen in Österreich zum Stichwort Neutralität

Laufzeit: 1999-2000
Auftraggeber: Forschungszentrum Wittgenstein an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (Prof. Ruth Wodak)

Beschreibung:
Dokumentation empirischer Forschungen zur Thematik "Neutralität und österreichische Identität"; Sekundäranalysen des ISSP-Datensatzes 1996 (Schwerpunkt "nationale Identität")

Projektleitung: Christoph Reinprecht
Mitarbeiterin: Rossalina Latcheva


Antisemitismus in Österreich und Ungarn: eine historisch-kulturelle Vergleichsstudie und Sekundäranalysen

Laufzeit: 1998 -2000
Auftraggeber: Hochschuljubiläumsstiftung der Gemeinde Wien

Beschreibung:
Dokumentation der österreichischen Antisemitismus-Forschung von 1945 bis 1998 und Analyse der Kontexte, in denen Themen und Fragen zu Antisemitismus erforscht wurden. Sekundäranalysen befassen sich mit Generationenvergleich, kulturellem Wandel und vergleichende Analysen zwischen Österreich und Ungarn

Projektleitung: Hilde Weiss , Christoph Reinprecht
MitarbeiterInnen: Doris Sottopietra, Sybille Reidl, Robert Strodl


Soziokulturelle Hintergründe der Müllbeseitigung und Müllbehandlung in Mali

Laufzeit: 1998-2000
Auftraggeber: Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung

Beschreibung:
Multidisziplinäres Projekt (Zusammenarbeit von Soziologie, Ethnologie und Ökotechnologie) zur Erforschung der Nachhaltigkeit bestehender Maßnahmen und Organisationsmuster lokaler Müllbeseitigungsinitiativen in der westafrikanischen Republik Mali. Neben den organisatorischen Voraussetzungen an der Schnittstelle von formellem und informellem Faktor städtischer Umwelt wird insbesondere die Einstellung zu Abfall, Umwelt und Hygiene unter Berücksichtigung der jeweiligen sozialen, kulturellen, bzw. ethnischen Handlungskreise und Deutungsmuster untersucht.

Projektleitung: Marie-France Chevron, Christoph Reinprecht
MitarbeiterInnen: Gaoussou Traoré, Bamadou Sidibé, Wojciech Rogalski, Bernhard Lang


Strategien der Krisenbewältigung bei jugendlichen Berufseinsteigern

Laufzeit: 1998-2000
Auftraggeber: Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank

Beschreibung:
Auf Grundlage einer quantitativen Fragebogenerhebung unter jugendlichen bzw. jungerwachsenen Berufseinsteigern im Alter von 18 bis 25 Jahren (n=345) werden Hintergründe und Bedeutung der Unsicherheits- und Diskontinuitätserfahrungen in den Übergangsverläufen zwischen Ausbildungssystem und Arbeitsmarkt untersucht. Im Mittelpunkt der Analyse steht ein systematischer Vergleich von vollerwerbstätigen, prekär beschäftigten und arbeitslosen Jugendlichen.

Projektleitung: Christoph Reinprecht
Mitarbeiterin: Reingard Spannring


Senior Plus

Laufzeit: 1997-2000
Auftraggeber: Stadt Wien, MA 47, Europäischer Fonds zur Förderung der Regionalen Entwicklung, EFRE

Beschreibung:
Multidisziplinäres Projekt zur sozio-kulturellen Integration der älteren EinwohnerInnen der Wiener Gürtelregion und zur Verbesserung der sozialen Infrastruktur für die Zielgruppe im Rahmen des Programms „URBAN Wien Gürtel Plus“; Verbindung von aktivierender und intervenierender Gemeinwesenarbeit und empirischer Sozialforschung; Forschungsschwerpunkte: Aktivierungspotentiale der älteren Bevölkerung in benachteiligter städtischer Umwelt; Lebens- und Gesundheitssituation älterer Migrantinnen und Migranten.

Projektleitung: Christoph Reinprecht, Verein SOZIAL GLOBAL
MitarbeiterInnen: Rossalina Latcheva, Hanife Anil, Mischa Bahringer, Georg Baresch, Sylvia Brenner, Cornelia Frutschnigg, Alexandra Grasl, Claudia Jahn, Samira Kadic, Michaela Makovec, Christa Riedl, Karin Schnobrich, Gina Stepanek, Hermi Zach, Marko Kolm


Österreichs östliche Nachbarn: Nationale Identität und demokratischer Neubeginn

Laufzeit: 1996-1997
Auftraggeber: Bundesministerium für Wissenschaft, Verkehr und Kunst (im Rahmen des Milleniumprojekt)

Beschreibung:
Empirische Untersuchungen in Ungarn, Tschechien, Slowakei und Polen.

Projektleitung: Hilde Weiss
Mitarbeiter: Christoph Reinprecht


Institut für Soziologie
Universität Wien
Rooseveltplatz 2
1090 Wien

Fragen zum Studium:
T: +43-1-4277-49104
T: +43-1-4277-48204
T: +43-1-4277-49105

Allgemein:
T: +43-1-4277-49201
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0